Administrator

Chui, Tyler

Webmaster

Phoenix

Die News des Tages


Es werden Bewerbungen angenommen.

Bitte beachtet das neue Tutorial!

Wir befinden uns in einer Sprungphase.

Alles lesbar unter Inplay News.



Datum:

0000

Wochentag:

0000

Wetter:

0000

Aktuelle Zeit: Donnerstag 19. Oktober 2017, 23:42

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 31 Beiträge ] Gehe zu Seite  1, 2, 3, 4  Nächste
AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: [Anfang Juni] Mutant oder kein Mutant das ist hier die Frage
BeitragVerfasst: Mittwoch 1. Juli 2009, 18:23 
Benutzeravatar

Registriert: 06.2009
Beiträge: 89
Geschlecht: männlich
Es war erst zwei Wochen her seit dem zweiten Gespräch mit dem Psychologen des county. Es war wohl dessen Einschätzung zu schulden, das Kenneth als Vollwaise nicht nach dem Prinzip "dem Kindeswohl dienend, aber es darf nichts kosten" behandelt wurde. Eine Rolle mochte auch spielen, das seine Eltern ihn mit genügend Mitteln für die University ausgestattet hatten, und es "nur" noch um das letzte Jahr des A levels ging. Und das er gleich von zwei Stiftungen für Hochbegabte ein Förderstipendium in Aussicht gestellt bekommen hatte. Da jedoch weder seine bisherigen Privatschule in der Lage war ihn während der Ferien "Kindersicher" unterzubringen, noch es sonst in Irland eine "günstige" Schule gab die für ihn geeignet erschien, hatte der Psychologe die zuständigen Beamten überzeugen können, das es angemessen war wenn sich Kenneth ein paar passende Schulen im nahegelegenen Schottland, England und Wales anschaute. Glück muss der Mensch haben.

Kenneth hatte drei Schulen auf seiner Liste stehen. Die ersten beiden Schulen wären wohl auch für den bewanderten Leser nicht überraschend gewesen, waren es doch die beiden einzigen Schulen für Hochbegabte oder "Schools for gifted children" auf den britischen Inseln. Doch die dritte ... nunja, es hieß ja zumindestens Inverness Institute for Gifted Youngsters. So war es auch zu erklären das niemand Protest ob dieser seltsamen dritten Wahl erhoben hatte. Wohl nur einer, der Psychologe Dr. Anderson hatte eine Idee, warum Kenneth Felicitas ausgerechnet diese Bildungseinrichtung auf seiner Liste stehen hatte.

Die dritte Schule war es auf seine Liste, und die dritte war es auf seiner Reise. Zwei hatte er sich schon angeschaut, und doch war er sich unsicher welche er auswählen sollte. Diese Dritte zu der er unterwegs war ... nun er wusste das er nicht auf sie gehen würde. Denn er war kein Mutant, und das würde er diesem Psychologen, dem Schulpsychologen und Ms. Owens und allen anderen beweisen. Wer sollte das besser beurteilen können, als die Leute die eine solche Schule leiteten? Und so fieberte er mit Spannung der Landung entgegen, auf dem Flug von Glasgow nach Inverness Airport. Was ihn dort erwartete? er wusste es nicht. Er wusste nur, das seine Anfrage per email wegen eines Besichtigungstermins positiv beantwortet worden war.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: [Anfang Juni] Mutant oder kein Mutant das ist hier die Frage
BeitragVerfasst: Sonntag 5. Juli 2009, 01:13 
Spieleleitung
Spieleleitung
Benutzeravatar

Registriert: 02.2009
Beiträge: 80
Geschlecht: nicht angegeben
Wenn Dr. Anderson ahnt oder sogar weiß, warum Kenneth diese Schule ansehen will, so hat er wohl nichts dagegen sondern wird es im Gegenteil sogar begrüßen... nicht, dass das irgendeinen Unterschied machen würde. Nach Inverness kommt er dann auch ohne weitere Probleme, das Flugzeug hat keine technischen Probleme, gerät nicht in Schlechtwetter und stürzt auch nicht ab. Pessimisten würden sagen, er hatte Glück... Statistiker würden dagegenhalten, dass alles völlig normal verlief.

Das Institut, soviel konnte er schon herausfinden, befindet sich ein paar Meilen außerhalb der Stadt, und es gibt eine Busverbindung mit einer Haltestelle in einer Siedlung in der Nähe. Somit ist es noch eine Sache von ein paar hundert Metern Fußmarsch, ehe er vor dem Einfahrtstor steht, das aus Metallgittern besteht. Scheinbar ist das zur Schule gehörige Gelände ummauert, zumindest hier, und er kann das altehrwürdig wirkende Gebäude sehen, sowie den dazugehörigen Park und einige Nebengebäude.

Gar nicht zu verfehlen ist auch die Kamera rechts oberhalb des Tores, und eine Sprechstelle darunter. Na dann, volle Mutantenkraft voraus.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: [Anfang Juni] Mutant oder kein Mutant das ist hier die Frage
BeitragVerfasst: Sonntag 5. Juli 2009, 06:57 
Benutzeravatar

Registriert: 06.2009
Beiträge: 89
Geschlecht: männlich
Etwas mulmig ist ihm schon zumute, als er da am späten Mittwoch Vormittag vor dem Tor steht. Nicht wegen der Mauer oder der Kamera. Sowohl seine alte Schule als auch die beiden Schulen die er in den letzten Tagen besichtigt hat, waren auf die ein oder andere Weise ähnlich ausgestattet. Doch dies ist die... was wenn er doch? Tief holt er Atem und stellt sich so vor die Sprechanlage das er von der Kamera gut erfasst werden kann.

Hallo? Mein Name ist Kenneth Felicitas, ich hatte ihnen eine e-mail geschrieben und hatte für heute einen Termin.

Ein wenig schüchtern und leise klingt er, doch ist dies auch nicht ungewöhnlich für einen jungen Menschen, der plötzlich ganz alleine solch "seltsame" Orte besuchen muss. Was die Kamera wiedergeben würde, war ein schlanker, fast schon zierlicher junger Mann mit einer leicht gelockten, ja vielleicht etwas wilden Mähne halblangen mittelbraunen Haars. Seine je nach Lichteinfall grau, blau oder eher grün wirkenden Augen schauen wach und mit klar sichtbarer fragender Intelligenz in die Kamera. Gekleidet war er in legere Kleidung: ein rotes T-Shirt, dem Wetter geschuldet eine kurze Cargo-Hose, Sandalen, auf dem Rücken einen mittleren Sportrucksack. Während er auf Antwort wartet geht sein Blick über das Gelände. Irgendwie wirkt alles so, normal. Er wußte nicht so recht wie es anders sein sollte, hatte sich gar keine konkreten Vorstellungen gemacht. Was wohl anders wäre als in den beiden Schulen die er sich bisher angeschaut hatte? In beiden war er auch noch vor dem Mittag eingetroffen, hatte während Mittag und Abendessen zum Teil die Schüler kennenlernen können. In beiden war der Nachmittag ähnlich abgelaufen, mit Gesprächen und einem Rundgang. Und in beiden Schulen war er am frühen Morgen wieder abgereist, zur jeweils nächsten Schule. Eine Woche war er von seiner bisherigen Schule vom Unterricht freigestellt worden, damit er Schulen besichtigen und sich entscheiden konnte. Was nicht hieß das er nicht auch schon am Freitag wieder da sein durfte, seid nicht mehr Ms. Owens Englisch unterrichtete war es ja sogar erträglich...

All dies und noch viel mehr ging ihm durch den Kopf als er auf Antwort wartete.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: [Anfang Juni] Mutant oder kein Mutant das ist hier die Frage
BeitragVerfasst: Sonntag 5. Juli 2009, 17:49 
Benutzeravatar

Registriert: 03.2009
Beiträge: 120
Geschlecht: weiblich
Und lange musste er nicht warten. Eine junge und frische, weibliche Stimme antwortete ihm nach nur wenigen Sekunden, die er seinen Ruf abgesetzt hatte. Und da lag doch tatsächlich ein Lächeln in der Stimme, wie ging denn so was?

"Willkommen, ich bin sofort am Tor. Bitte nur ein klein wenig Geduld."

Kender hatte dann gerade noch einige Minuten Zeit um sich nochmal einen Rundumblick zu gönnen, dann öffnete sich die Tür und Ele stand vor ihm. Grüne Augen waren der erste Hingucker, dann kam der Rest, groß und schlank. Ein knielanger Rock, dazu ein Blazer und eine Bluse, Pumps.. alles farblich aufeinander abgestimmt in warmen Brauntönen.

"ich bin Eleanora Fraser und die Schulsekretärin. Bitte, komm herein." einladend wurde die Tür weit geöffnet und gab den Blick auf das Schulareal frei. Alles war gepflegt und sauber, aber nicht steril. "Wie war deine Reise?" begann sie eine lockere Unterhaltung.

Ele hatte einen kurzen Blick über den Jungen schweifen lassen, einer ihrer "erster-Blick-tief-und-gründlich", mit dem sie schon so manchen erfasst hatte. Schüler und Geschäftspartner. Weder abschreckend noch beleidigend, eher ein bischen neugierig.

Langsam schlenderte sie mit dem Jungen in Richtung Haupthaus, nachdem sie hinter ihm die Eingangstür wieder geschlossen hatte. Die Zeit war passend, Mr. Kinikan würde mit dem Mittagessen beschäftigt sein und der Speisesaal noch recht leer. Dort würde sie beginnen mit dem Schulrundgang.
Horatio McNara war heute ohne Termine und würde sich irgendwo auf dem Schulgelände aufhalten. Sie hatte mit ihm abgesprochen, dass sie ihn irgendwo aufspüren würde, wo er dann mit Keneth sprechen konnte, ganz zwanglos. Nichts konnte störender sein, als Schulenge.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: [Anfang Juni] Mutant oder kein Mutant das ist hier die Frage
BeitragVerfasst: Sonntag 5. Juli 2009, 18:53 
Benutzeravatar

Registriert: 06.2009
Beiträge: 89
Geschlecht: männlich
Wartete geduldig das die Person zu der Stimme zum Tor kam, und, ja irgendwie passten die Stimme und Person gut zusammen.

"Hallo ich bin Kenneth Felicitas ... aber das hab ich schon gesagt, oder?"

Etwas verlegen errötete er, was aber auch damit zusammenhängen konnte das es sehr warm war, oder das dder Anblick der Schulsekretärin den meisten Jungs in seinem Alter es noch etwas wärmer werden ließ. Doch lange blieb ihm gar keine Zeit verlegen zu werden, und so folgte er ihr auf das schöne Gelände.

"Oh sehr gut, danke. Wir sind sehr pünktlich gelandet, so daß ich sogar noch einen Bus früher erwischt habe als ich gehofft hatte."

erwiderte er. Nun er war die ganze Zeit aufgeregt gewesen was ihn wohl erwarten würde. Hatte einfach keine Zeit gehabt sich zu langweilen, und so war diese Reise frei gewesen von mancher Absonderlichkeit die sonst manch seiner eher langweiligen Fahrten begleitet hatte. Von den seltsamen Blicken die manche Fahrgäste im Bus ihm zugeworfen hatten, als er dem Busfahrer sein Ziel nannte, schwieg er lieber.

Für ihren Blick musste er wohl fast wie ein offenes Buch sein: er war wirklich der freundliche wenn auch etwas schüchterne Junge nach dem er aussah. Das Einzige was man von einem Jungen seines Alters vielleicht nicht erwartete war der leicht melancholische Zug der um seine Augen und in seiner Stimme mitschwang. Seinen Eltern hätte es gefallen diese Schule zu sehen. Denn obwohl sie beide keine Mutanten gewesen waren, hatten sie ihn von kleinauf so erzogen, das alle Menschen gleich wertvoll sind, egal wie Gott sie gestaltet hat. Nur zu deutlich konnte er sich daran erinnern, wie verärgert sein Vater gewesen war als Diskussionen darüber aufkamen, die Mutanten zu registrieren. Sehr ernst war sein Blick gewesen, als er daraufhin Kenneth von dessen Urgroßmutter erzählt hatte: Sarah Bernstein, der einzigen ihrer Familie die es aus Deutschland heraus geschafft hatte damals. Kenneth mochte es nicht bewußt sein, doch dieses Erbe lag genauso in seiner Seele, prägte genauso sein Denken wie die Liebe zur Musik und zu den Zahlen, die seit Generationen in seiner Familie lag.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: [Anfang Juni] Mutant oder kein Mutant das ist hier die Frage
BeitragVerfasst: Sonntag 5. Juli 2009, 19:10 
Benutzeravatar

Registriert: 03.2009
Beiträge: 120
Geschlecht: weiblich
Ja, dieser melancholische Zug war ihr aufgefallen und machte sie insgeheim ein wenig nachdenklich. Aber dafür war später noch Zeit. Wenn es denn ein später gab und sich Kenneth für ihre Schule entscheiden würde.

So erreichten sie den Speisesaal und leckerer Duft zog aus der Küche herüber. Noch war es leer, nur einige Lehrer waren bereits beim Essen. Ele grüßte herüber und die Lehrer erwiederten den Gruss.
"Nun Kenneth, möchtest du etwas essen, ehe ich dich überall herum führe? Ich glaube, heute hat Mr Kinikan eine leckere Suppe auf seiner Speisekarte, dann wohl Chili und Reis und Fischfilet mit Kartoffelsalat. Zumindest soweit ich den Speiseplan für heute im Kopf habe." er konnte nicht wissen, dass Ele alles im Kopf hatte, was die Schule betraf. Einschließlich dem Speiseplan.

"und beim Essen redet es sich einfacher. Ich bin natürlich neugierig, was dich dazu gebracht hat, dir Schulen anzuschauen." In seiner Mail hatte er nur geschrieben, dass er auf einer Rundreise zur Schulenbesichtigung wäre und sich auch gern mal hier umsehen würde. Ansonsten war da nichts weiter, außer dem Wunsch nach einem Termin.

Ele schaute freundlich auf den hoch aufgeschossenen Teenager und fragte sich, ob er wohl um die Hintergründe dieser Schule wusste und um die vergangenen Ereignisse, die diese Schule betrafen. War er wirklich nur hochbegabt oder auch Mutant? Wollte er deshalb schauen, wie es hier lief? Viele Fragen, die Ele durch den Kopf gingen aber die hatten Zeit und sie wollte Kenneth nicht verschrecken.

Und üblicherweise waren die Eltern in der Begleitung eines Jugendlichen. Waren eigentlich im Normalfall die treibende Kraft bei so einem Besuch. Das Kenneth allein hier stand, nun das war neue Fragen auf.

Ele war jung für eine Schulsekretärin, aber nicht umsonst kamen die Schüler mit fast allen Problemen zu ihr und hofften auf ein offenes Ohr und einen guten Rat und Hilfe. Und bislang hatte Ele fast alles geregelt bekommen, einschließlich ihrer Adoption von Sophie, einem Teenager mit Elternproblemen.
Und so hoffte sie, dass Kenneth Vertrauen fasste zu dem, was er hier sah. Aber Eile mit Weile, wie Grandma immer sagte.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: [Anfang Juni] Mutant oder kein Mutant das ist hier die Frage
BeitragVerfasst: Sonntag 5. Juli 2009, 19:49 
Benutzeravatar

Registriert: 06.2009
Beiträge: 89
Geschlecht: männlich
Als sie am Speisesaal stehen blieb, schaute er zu der ihn um glatte 4 inch überragenden Frau auf, und nickte auf ihre Frage hin.

"Ja Maam, Essen klingt gut."

Wie die meisten Jungs in seinem Alter war auch Kenneth eigentlich ständig hungrig, und konnte für seinen zierlichen Körperbau erstaunliche Mengen verdrücken. Wo dies blieb, hatte auch schon bei seinem Vater verwundert, der ebenso wie sein Sohn eher zur Kategorie "Gazelle" denn "Elephant" gehört hatte. Doch mochte was die Körperlänge anging durchaus noch Hoffnung bestehen, sein Vater war schließlich auch über 6 Fuß gewesen. Laut Erzählungen war Kens Vater innerhalb eines Jahres um 8 inch gewachsen.

Doch auch dies konnte Ele nicht wissen, und Ken brachte es nicht zur Sprache. Vielmehr folgte er ihr still zu dahin wo es Essen gab, und dann zum Tisch.

Als sie schließlich saßen, und er die ersten Anstandsbissen zu sich genommen hatte, fing er dann leise an ihre Fragen zu beantworten.

"Ich gehe momentan noch in Letterkenny in Irland auf die St. Francis Privatschule. Allerdings ist es dort nicht möglich während der Ferien im Internat zu bleiben und..."

tief holte er Atem, ja, zum dritten Mal in den letzten 50 Stunden musste er nun erklären warum das so wichtig war, und warum er alleine unterwegs war. Es fiel ihm trotzdem nicht leichter, und so brauchte er wohl einen Moment um es auszusprechen.

"Meine Eltern sind vor 3 Wochen tödlich verunglückt. Da ich keine bekannten näheren Verwandten habe, aber nur noch ein Schuljahr der A-level vor mir liegt, nunja, hat der Jugend-Psychologe des county angeregt das ich auf eine geeignete Schule gehe die auch während der Ferien Internatsbetreuung anbietet. Daher schaue ich mir diese Woche verschiedene Schulen auf den britischen Inseln an, die diese Bedingungen erfüllen. Denn das Schuljahr in St. Francis endet nächsten Freitag und nunja, dann müsste ich umziehen."

Tief atmete er durch als diese Karten auf dem Tisch lagen. Die junge Frau mochte an der Haltung seiner Schultern erkennen das da noch eine "Kleinigkeit" mehr war, doch war ihm wohl anzusehen wie schwer ihn allein dies gefallen war. Schweigend aß weiter, doch immer nur so wenig auf einmal, das er ihr leicht antworten konnte.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: [Anfang Juni] Mutant oder kein Mutant das ist hier die Frage
BeitragVerfasst: Montag 6. Juli 2009, 02:11 
Dame Blanc
Benutzeravatar

Registriert: 03.2009
Beiträge: 125
Geschlecht: weiblich
Ein junges Mädchen näherte sich dem Tisch... Sie mochte etwa in Kenneths Alter sein... Vieleicht ein Jahr älter oder jünger. Ein sanftes Lächeln lag auf dem sehr hellhäutigen Gesicht... Leuchtend rot gelockte Haare umrahmten ihr Haupt mit den fein gezogenen Lippen und den eindrucksvollen graublauen... Ja, eisgrau glänzenden Augen. Sie trug ein leichtes T-Shirt, unter dem sich die weiblichen Rundungen leicht abzeichneten mit einer stilisierten, graziösen Elfe und einem ebenfalls stilisierten nicht ganz so graziösen Ork darauf. Dazu kam eine kurze Hose, die die schlanken Beine freilies und leichte Sandaleten ohne Strümpfe. Sie lächelte Kenneth freundlich zu, wandte sich jedoch dann an Eleanora - und schien sie zwar anzulächeln, aber ansonsten einfach nur zu betrachten.

'Ele sieht vor ihrem geistigen Auge eine Umarmung und ein lächelndes Smiley, dann legt Sophie den Kopf schief und man sieht eine Uhr, Kenneth und ein Fragezeichen... Gefolgt von Eles Gesicht, einem Händedruck und einem weiteren Fragezeichen. Normalerweise vieleicht etwas knifflig, aber die Sekretärin kannte den Rotschopf mittlerweile mehr als nur gut und konnte die Sache für sich somit leicht übersetzen. Es hies in etwa : Hey, schön dich zu sehen, hast du Zeit oder bist du mit ihm beschäftigt... Oder kann ich dir dabei helfen ?'

_________________
Schweigen ist Gold, so sagt man... Ein goldener Käfig, so scheint es mir manchesmal... Doch die silbernen Worte, die ich niemals haben werde, gleichen in ihrem für euch so selbstverständlichem Glanze meinen kristallklaren Tränen...


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: [Anfang Juni] Mutant oder kein Mutant das ist hier die Frage
BeitragVerfasst: Montag 6. Juli 2009, 07:24 
Benutzeravatar

Registriert: 03.2009
Beiträge: 120
Geschlecht: weiblich
Als Ele das hörte, umwölkte sich ihr Gesicht und sie nickte. Sie konnte es so gut nachvollziehen, trieb ihr doch schon der Gedanke an Brian, ihren Bruder, die Tränen in die Augen.

Und so legte sie ganz kurz ihre Hand auf seine, drückte sie leicht und zog sie wieder zu sich heran. "Das tut mir sehr leid." und es war zu hören, dass es nicht einfach nur eine Floskel war. Auch viele ihrer Schüler hatten ein ähnliches Schicksal und waren nach ersten "Kontaktschwierigkeiten" bei Ele gelandet, die zuhören konnte wie selten jemand und auch immer ein tröstendes Stück Kuchen parat hatte, wenn der Kummer mal wieder zu groß werden sollte.

Ele drang nicht weiter in ihn. Sie achtete udn respektierte jede Persönlichkeit, die vor ihr saß. Manche brauchten länger um sich zu öffnen, manche brauchten nur eine Schrecksekunde und waren eigentlich froh, dass da wer saß, der ihnen zuhörte. Kenneth war wohl der erste Typ und so nickte sie nur nochmal um ihren leeren Teller dann wegzuschieben.

"Nun Kenneth, einleuchtende Gründe." meinte sie und musste grinsen, als da ihr Feuerköpfchen angetappert kam. Und ja, mittlerweile wusste sie Sophies Bilder umzusetzen und sie lächelte.

"Hallo meine Kleine. Darf ich dir Kenneth vorstellen? Er möchte sich unsere Schule ansehen, da er eine Rundumbetreuung braucht für sein letztes Jahr. Ich hab ihn gerade gemästet damit er den Rundgang ohne Schaden übersteht und natürlich meine überaus lehrreichen Erklärungen zu Historie, Bedeutung und Landschaft." Kenneth bekam ein spitzbübisches Grinsen und dann lächelte sie ihre Tochter an und holte sie einfach mal runter zu sich um sich eine Umarmung zu stiebitzen.

"Kenneth, dass ist Sophie... meine Tochter." eigentlich wartete sie nach dieser Ankündigung immer erst den Gesichtsausdruck ab, den der Gesprächspartner an den Tag legte aber sie wollte Kenneth nicht quälen und so setzte sie gleich nach. "meine Adoptivtocher. Sie ist hier Schülerin. Sophie ist stumm, hat aber eine spezielle Art zu sprechen, entwickelt." Da kam kein, sie ist leider stumm, oder leider kann sie nicht sprechen. Sophie war vollwertig und da hatten solche Worte wie "leider" gar nix zu suchen.

Sophie schickte sie in schneller Reihenfolge Bilder, die besagten, dass Kenneth gerade erst eingetroffen war, sie nicht wusste ob er ein Mutant war oder nicht und sie keine Ahnung hatte, ob er wusste, auf welcher Schule er wirklich gelandet war. Dann kam noch, dass man das ganze vorsichtig angehen sollte und Sophie erstmal abwarten sollte, wie er auf Sophie´s Anwesenheit reagierte.

Ele wusste mittlerweile um die feine Empfindungsfähigkeit ihrer Tochter und war sich sicher, dass Sophie sofort wissen würde, wann sie sich besser verabschiedete oder ob ihr Dabei-sein hilfreich für Kenneth war.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: [Anfang Juni] Mutant oder kein Mutant das ist hier die Frage
BeitragVerfasst: Montag 6. Juli 2009, 10:27 
Benutzeravatar

Registriert: 06.2009
Beiträge: 89
Geschlecht: männlich
Auch Kenneths Augen wurden bei der Erzählung noch trauriger, doch weinte er nicht. Nicht das er es nicht konnte, nein er war keiner von den Jungs die meinten das weinen etwas für Mädchen war. Doch war er eher der stille Trauerer. Und so nahm er Eles Beileidsbekundungen mit einem leisen und ehrlichen Danke an, und es schlich sich sogar ein trauriges Lächeln auf sein Gesicht als sie seine Hand drückte.

Einen Moment war er in Gedanken versunken, und so schrak er ein wenig auf als Sophie so plötzlich auftauchte. Leicht leuchteten seine Ohrspitzen in einem sachen Rosé als er den Anblick des Rotschopfs in sich aufnahm. Eine erfahrene Menschnleserin wie Ele mochte wohl sehen das dieser junge Mann mit seiner scheuen Art nicht unbedingt der Schürzenjäger vor dem Herrn war, und ihn die Anwesenheit von Mädchen wohl noch ein wenig schüchterner machte. Wobei andererseits ja ein so hübsches Gesicht auch durchaus manchen Jungen dazu verleiten mochte sich gerade diese Schule auszusuchen.

Ein wenig verlor er allerdings seine Schüchternheit als die Sprache auf Sophies Sprache kam. Flink bewegten sich seine Hände, und auch wenn man merkte das er nicht sonderlich geübt war, und seine Gebärdensprache wohl auch nur "abgeschaut" war, so schaffte er es dennoch ihr zu sagen:

"Hi, schön dich zu treffen, ich kann ein wenig sprechen".

Dabei lächelte er sie freundlich an, anscheinend hatte er keinerlei Berührungsängste mit Stummen. Tja Glück muß der Mensch haben, derjenige mit dem er in St. Francis das Zimmer geteilt hatte, war stumm. Nunja, eher taub als stumm, aber es kam effektiv aufs Gleiche heraus. Von ihm hatte er auch die sign language gelernt, wenn auch mit einem natürlich sehr eingeschränkten Wortschatz.

Dabei vernachlässigte er allerdings das Essen ein wenig, und konzentrierte sich auf die beiden Frauen und das Gespräch.


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 31 Beiträge ] Gehe zu Seite  1, 2, 3, 4  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu:  
cron
© phpBB® Forum Software | phpBB3 Forum von phpBB8.de
» Kontakt & Rechtliches Support / Hilfe Forum Gooof Webdesign Kostenloses Forum Dein Forumo Forum web tracker