Administrator

Chui, Tyler

Webmaster

Phoenix

Die News des Tages


Es werden Bewerbungen angenommen.

Bitte beachtet das neue Tutorial!

Wir befinden uns in einer Sprungphase.

Alles lesbar unter Inplay News.



Datum:

0000

Wochentag:

0000

Wetter:

0000

Aktuelle Zeit: Mittwoch 20. September 2017, 09:20

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 58 Beiträge ] Gehe zu Seite  Vorherige  1, 2, 3, 4, 5, 6  Nächste
AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: Re: 09.09. Schlafende Hunde...
BeitragVerfasst: Freitag 27. März 2009, 09:54 
Nano
Benutzeravatar

Registriert: 03.2009
Beiträge: 81
Geschlecht: weiblich
Nun war sie wirklich angekommen. Megan sah Chui erleichtert an, sie schaffte sogar ein kleines Lächeln. "Chui ... ," die Frage muss sie sich erstmal selbst stellen. "Nach einem Bad und einem weichen Bett, bestimmt besser." Sie spricht noch leiser als sonst, aber Chui dürfte sie trotzdem hören. Sie hat es tatsächlich geschafft unverletzt wieder nach Hause zu kommen.

Megan hofft, dass Chui sie erst auf ihr Zimmer trägt und sie nicht erst noch mit einem der Lehrer reden muss, auf einen Tag mehr wird es doch nicht mehr ankommen. Ihr Wunsch nach einem warmen Bad und ihrem weichen Bett wird immer größer. Das ihr Zimmer nicht mehr das ist, was es mal war, davon weiß sie ja noch nichts.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: 09.09. Schlafende Hunde...
BeitragVerfasst: Freitag 27. März 2009, 19:10 
Chui
Chui
Benutzeravatar

Registriert: 03.2009
Beiträge: 203
Geschlecht: weiblich
Chui hält still, als der schwarze Hund Megan sanft wie eine Feder auf ihren Händen absetzt. "Danke Mark.. wenn ich die Hände frei hätte, würde ich dich jetzt knuddeln." sagt sie ihm und lächelt ein wenig verlegen. Angelique ist da weniger zurückhaltend. Schon als der Zottelige sie angestupst hat, hat sich ihr Schwänzchen wieder gehoben und den wedelnden Schwanz hatte sie äußerst aufmerksam beobachtet. Jetzt legt er sich wieder hin, was für sie bedeutet: leichte Beute! Kurzerhand springt sie ihn an und legt tatsächlich ihre Vorderpfoten um seinen Hals als würde sie stellvertretend für ihre Mami den Knuddler verteilen, der ihm zusteht.

Chui bekommt das nur am Rande mit, muss aber dennoch kurz grinsen, ehe sie sich wieder Megan zuwendet. Sie fängt die leisen Worte, mit denen ein Normalmensch schon seine Schwierigkeiten hätte, tatsächlich auf und nickt. "Ich bring dich in mein Zelt." gibt sie leise zurück und erhebt sich auch schon. Auch sie sieht es so, dass erstmal wichtiger ist dass Megan alles bekommt was sie braucht, ehe die frohe Botschaft weiterverbreitet wird, die zumindest Chui mit wilder Freuder erfüllt: Megan ist wieder da!

Moment, Zelt? Tatsächlich hält das Katzenmädchen nicht auf das Institut zu sondern auf eines von mehreren weissen Zelten, die rund um ein paar wenige größere gruppiert wurden. Wieder duckt sie sich leicht als sie eintritt.. drinnen zwei Feldbetten, nicht unbedingt das was sich Megan gewünscht hat, aber vielleicht schonmal besser als nichts. Chui setzt Megan vorsichtig auf einem davon ab. "Ich mach zu, falls du groß werden willst.. was zum Anziehen kann ich dir leihen." sagt sie dann. "Und ich bring dich zur Dusche.. oder erst ins Essenszelt? Hast du Hunger oder Durst?"

_________________
Von Katzen versteht niemand etwas, der nicht selbst eine Katze ist. - Natsume Sôseki (japanischer Dichter)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: 09.09. Schlafende Hunde...
BeitragVerfasst: Freitag 27. März 2009, 21:10 
Nano
Benutzeravatar

Registriert: 03.2009
Beiträge: 81
Geschlecht: weiblich
Zelt? Wie, Zelt? Nicht Zelt, Zimmer! Zum Zelten hatte sie nun wirklich gar keine Lust. Zelten mochte sie noch nie. Aber Chui meinte es ernst, sie brachte sie nämlich nicht ins Institut, dort wo die Badewannen und weichen Betten waren, nein, sie brachte sie in ein ZELT! Gut, es war ein reltaiv großes Zelt, auch lag man dort nicht auf dem Boden sonden auf unbequem aussehenden Feldbetten ... Was war denn hier nur los?

Megan bestätigte mit einem Nicken, dass sie gerne wieder groß wäre und Chui das Zelt (*schüttel*) bitte schließen möchte. Nachdem das Zelt nun geschlossen war, entkleidete sich Megan ganz langsam und keine Sekunde danach war sie auch schon wieder groß. Sie nahm sich eine Decke, die so auf dem Feldbett lag, und wickelte sich damit ein. In dieser Größe sah sie noch viel dreckiger und müder aus, als vorher; man wird halt nicht wirklich sauber, wenn man sich in einer Pfütze wäscht.

Sie sah sich im Zelt um und dann zu Chui. Da war doch noch etwas, achja, ihre Freundin hatte sie ja noch was gefragt. "Duschen??? Ein Bad wäre mir lieber ... aber ... was ist denn passiert? Wieso Zelte?" Ein Bild blitzte in ihrer Erinnerung auf, das Institut, es sah doch irgendwie anders aus, so verhüllt. Sie schaute Chui noch verwirrter an. "Vielleicht fangen wir erstmal ganz einfach an ... Kleidung ... vielleicht etwas, das ich nur so überziehen kann?" Wenn sie sich jetzt noch eine Hose anziehen müsste, dann wären alle Kräftereserven aufgebraucht und sie brauchte ja noch ein paar, um unter der Dusche stehen zu können. "Dann vielleicht duschen? Wenn es nicht anders geht. Wenn du willst, kannst du mir ja dabei erzählen, was in den letzten Tagen passiert ist ... ähm, wie lange war ich denn eigentlich unterwegs? Es kam mir wie eine halbe Ewigkeit vor?" Ihr Magen machte sich in diesem Augenblick bemerkbar. "Der muss noch was warten," entschuldigend blickte sie zu Chui.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: 09.09. Schlafende Hunde...
BeitragVerfasst: Freitag 27. März 2009, 23:18 
Chui
Chui
Benutzeravatar

Registriert: 03.2009
Beiträge: 203
Geschlecht: weiblich
Naja, auch ein Zelt kann ein Zimmer sein, das ist alles eine Frage der Betrachtungsweise... oder der Erwartungshaltung, und das ist hier wohl der Knackpunkt. Mal abgesehen davon, dass es im Institut derzeit weder Badewannen noch weiche Betten gibt. Nachdem sie Megan abgesetzt hat, geht Chui zum Zelteingang und bindet die vielen Schnüre zusammen, die eine Privatsphäre garantieren sollen. Als sie sich wieder umdreht, ist Megan gerade gewachsen und Chui kann besser sehen, wie mitgenommen sie aussieht.

"Ähm.. ein Bad.. gibt es gerade nicht, jedenfalls nicht hier." sagt sie verlegen. Dann wird ihr bewusst, dass Megan noch gar nichts von der Zerstörung des Instituts weiß... aber die Frage nach Kleidung lässt sie erstmal zu der einfachen Sporttasche gehen, die am Fußende des Feldbetts steht. "Warte, ich hab da was.." sagt sie und fängt an zu wühlen. Insgesamt aber ist für Megan ersichtlich, dass da auf keinen Fall soviel drin sein kann wie vorher in Chuis Kleiderschrank.

"Das Institut.. es wurde fast völlig zerstört." sagt sie währenddessen leise. "Die hatten einen Mutanten dabei... alles hat sich aufgelöst, sogar die Steine.." Sie hält inne und sieht kurz auf, lächelt verlegen. "Ich war zu nahe dran, als es passiert ist... während dem Weglaufen ist alles verschwunden was ich anhatte." Warum es sie selbst nicht betroffen hat, darüber denkt sie bis heute nicht nach sondern dankt lieber einem mutantenfreundlichen Gott dafür. "Alles was im Institut in unserem Zimmer war, ist jetzt nicht mehr da." fügt sie noch den nächsten Schock hinzu. Also auch Megans Sachen, ihr Puppenhaus.. und die Jacke mit den Krabbelgängen, die Chui gemacht hatte.

Sie steht wieder auf und zieht damit tatsächlich ein Kleid hervor, schwarz, ärmellos und bis zu den Knien reichend. Eher ein Cocktailkleid als irgendwas anderes. "Das ist ein Geschenk. Shine sagte, es passt ihr nicht mehr." kommentiert Chui ein wenig verlegen und reicht es Megan, zusammen mit etwas Unterwäsche. Dass Chui und Megan fast perfekt dieselbe Kleidergröße haben, hatten sie ja schon früher festgestellt. Sie deutet auf ebenfalls am Fußende herumstehende Sportschuhe. "Die kannst du auch haben, wenn du willst."

Sie bleibt stehen, während Megan sich anziehen kann. "Du warst fünf Tage weg." antwortet sie. "Wir dachten schon die hätten dich geschnappt... oder du wärst verschollen.. es sind.. viele weg." Nicht von ungefähr wirkt sie bedrückt bei der Eröffnung. "Das Institut war völlig zerstört, darum sind wir in den Zelten. Aber die Leute von der Calman Geal helfen uns wo es geht, und vom Institut in New York kommt das Geld für den Wiederaufbau, glaube ich.. wir werden bestimmt schon bald wieder einziehen können." Da fällt ihr etwas ein und sie sucht nochmal, zieht einen Kulturbeutel hervor in dem die essentiellen Dinge für die Körperpflege untergebracht sind. "Wenn du fertig bist, gehen wir."

_________________
Von Katzen versteht niemand etwas, der nicht selbst eine Katze ist. - Natsume Sôseki (japanischer Dichter)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: 09.09. Schlafende Hunde...
BeitragVerfasst: Sonntag 29. März 2009, 10:56 
Nano
Benutzeravatar

Registriert: 03.2009
Beiträge: 81
Geschlecht: weiblich
Das war echt harter Tobak, sowas auf nüchternen Magen zu hören... wow. Megan konnte nur fassungslos Chuis Erzählung folgen. Sie schluckte schwer und nahm das Kleid entgegen, zog es ohne groß darüber nachzudenken an. Die Unterwäsche würde sie erst nach dem Duschen anziehen und behielt diese einfach in der Hand. "... alles weg?" flüsterte sie fassungslos. Mehr konnte sie noch nicht dazu sagen, sie musste erst mal diese Informationen verarbeiten.

Sie stand langsam auf, trotzdem schwankte sie leicht und griff einfach nach Chuis Arm. Auch wenn es banal klingen mag, sie wollte nichts sehnlicher als endlich den Schmutz abzuwaschen, alles andere musste einfach hinten anstehen.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: 09.09. Schlafende Hunde...
BeitragVerfasst: Montag 30. März 2009, 21:42 
Chui
Chui
Benutzeravatar

Registriert: 03.2009
Beiträge: 203
Geschlecht: weiblich
Chui sieht Megan ernst an.. und ein wenig trauert sie wohl auch den Sachen in ihrem Zimmer nach, allein schon ihren Büchern, Erinnerungsstücken und ihrer Kleidung.. sie nickt. "Alles weg." sagt sie und lächelt etwas schief. "Aber.. am wichtigsten ist, dass wir entkommen sind und dass du wieder da bist.. du glaubst gar nicht, wie sehr ich mich freue." Und damit wird das Lächeln wirklich zu etwas, das diesen Namen verdient.

Natürlich ist Chui an Megans Seite, als sie Halt sucht. "Bist du sicher, dass du dich nicht erst hinlegen willst?" fragt sie besorgt, aber sie sieht schon und nickt sacht, ohne auf eine Antwort zu warten. "Gehen wir." sagt sie und nimmt Megans Arm, um ihn sich über die Schultern zu legen. Sie öffnet den Zelteingang wieder und geht gemeinsam mit ihr zur Dusche. Auch diese ist eher provisorisch und sieht von außen her aus wie ein Wohnwagen mit Extra-Wassertank. Die Tür öffnet Chui noch und drinnen gibt es eine relativ normalgroße Duschkabine mit einem ungefähr doppelt so großen Vorraum, mit kleinem Spiegel, Waschbecken, Plastikhocker und natürlich Anschlüssen für Föhne und andere elektrische Geräte. In einem kleinen Schrank liegen einige Handtücher bereit. "Kommst du zurecht? Dann warte ich hier draussen." sagt Chui.

_________________
Von Katzen versteht niemand etwas, der nicht selbst eine Katze ist. - Natsume Sôseki (japanischer Dichter)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: 09.09. Schlafende Hunde...
BeitragVerfasst: Freitag 3. April 2009, 00:51 
Erebus

Registriert: 03.2009
Beiträge: 61
Geschlecht: männlich
Legen? Hat hier irgendjemand im Unterricht nicht aufgepasst, oder wird hier neuerlich die Benimmschule für Mutanten in eine Hundeschule integriert? Äh... nee, dann würde das ja auch nicht so ganz funktionieren.

Chui wird jedenfalls ncoh sowas wie ein Nicken von ihm gesehen haben, bevor sie mit Megan in Richtugn Zelt davon gedampft ist. Und der Hund ist dann ja schon wieder anderweitig belagert, wenn man das leichte Ziepen udn stechen in seinem Fell betrachtet. Angelique muss sich mit einer übertriebenen Szene vom sterbenden Schwan konfrontiert sehen und noch ehe sie sich so recht sicher ist, was sie da gemacht hat ist Mark auch schon wieder auf den Beinen und tollt ein wenig mit dem weißen Fellbündel herum. Ganz vorsichtig versteht sich. Dennoch wird das kleine Katzenbündel wohl eher die Luft ausgehen als dem großen Zottelvieh, dass da rumspringt. Oder wer weiß? Vielleicht ist sie auhc dieses mal ein wenig besser von der Kondition her? Man wird sehen. Jedenfalls ist der schwarze Hund ab und an über Angelique, stubst sie dabei mit der Pfote ganz sachte um und läßt sie auf diese weise ein wenig Rollen. Und dann macht er sich wieder auf die "Rache" für diese Schandtat gefast und lässt das Katzenmädchen seinen Spaß bei einem Scheinangriff. Innerlich lacht jemand freudig über die Szene, die sich ihm da bietet, aus heller Begeisterung.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: 09.09. Schlafende Hunde...
BeitragVerfasst: Freitag 3. April 2009, 01:35 
Ligneus
Benutzeravatar

Registriert: 03.2009
Beiträge: 210
Wohnort: Berlin
Geschlecht: männlich
Highscores: 23
Nasses Gras... wenn man keine Schuhe tragen musste, war einem das fast egal, im Gegenteil es wurden einem dabei auch noch die Krallen gewaschen. Wenn das mal kein Vorteil war...

Sich an die Mahnung haltend, nicht zu lang und nicht zu weit weg von der Zeltstadt fort zu sein, kam Cathal am Nachmittag auch wieder zu jener hin, tapste ein wenig an den ersten Zelten vorbei und ließ den Blick umhergehen. Wie lange man wohl noch hier bleiben müsste? Nicht das er etwas dagegen hätte, noch ein wenig in der Natur zu bleiben und zu campen. Aber von so manchen hört man doch, das es in der Nacht arg kalt wird. Was sollte Cathal da sagen? Wenn seine Schuppen erstmal durchgefroren waren, brauchten sie auch genauso lange wieder zum warm werden. Und da hilft eine normale Decke dann wenig, die die Temperatur eigentlich nur isoliert. Dafür hatte Cathal den Vorteil, das zumindest seine Schuppen beim Regen zwar nass wurden, aber das es ihn nicht weiter störte, da sich diese ja nicht mit Wasser vollsogen. Man stelle sich vor... ein Wasserball.

Der Blick ging dann zu dem Hund der mit der Katze dort spielte und es ließ ihn schmunzeln. Tiere waren soviel einfacher gestrickt als Menschen und wohl auch die meisten Mutanten, die sich nicht in seine Lage hineinversetzen konnten. Er wusste nicht recht, ob er großzügig drumherumgehen sollte oder nicht, und so blieb er erstmal stehen und beobachtete die sich balgenden, ging dann doch langsam ein wenig weiter, nah bei Chuis Zelt vorbei. Hoffentlich ließen sich kleine wie große Katzen- und Hundeohren nicht von ihrem Tun abhalten, wenn Krallentapsgeräusche in der Nähe zu hören waren. Wer weiß ob er nicht noch als "Wollball" für die Katze endet. Sein Blick ging kurz zu jenen, die zu dem behelfsmäßigen "Badezimmer" gingen. Irgendwie freute es ihn immer, Chui zu sehen, vielleicht weil sie sich mit den selben Problemen herumschlagen muss wie er. Aber die andere da... die kannte er doch auch irgendwie.

Grübelnd schaute er den beiden noch hinterher.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: 09.09. Schlafende Hunde...
BeitragVerfasst: Freitag 3. April 2009, 11:53 
Benutzeravatar

Registriert: 03.2009
Beiträge: 55
Geschlecht: weiblich
tja, und da war er wieder .. der Wirbelwind, der überall und nirgends zugleich war. Und er stürmte zwischen den Zelten durch, als hätte der Wind nie Zeit um irgendwo länger zu bleiben.

Die dunklen Haare hatten sich erfolgreich einer Fesselung durch ein Haarband widersetzt und waren nun ein wildes Durcheinander. Die Jeans hatten einige dunkle Flecke, Gras konnte man erkennen und wahrscheinlich Harz von den Bäumen, auf die sie unbedingt klettern musste. Das Shirt war dunkel, sah man die Flecken nicht so schnell.

Als Cath um das Zelt herum schoss wäre eine Kollision mit Hund und Katze fast vorprogrammiert wenn sie nicht im letzten Moment abgesprungen wäre um mit einem Hechtsprung über das Tierknäul zu fliegen und auf der anderen Seite abzurollen.

"menno...... Blacky.. das nächste mal überrenne ich dich.. wen hast du da? Oh.. Chui´s kleine Katze... weiß wie eine Schneeflocke.. heißt du Schneeflocke?" alles kam innerhalb eines Atemzuges und wieder hatte man den Eindruck, Cath hatte nie genug Zeit.

Da sie nach dem Sprung sitzen geblieben war und sich einfach auf dem Allerwertesten umgedreht hatte, krabbelte sie nun zu Mark und der Mietze. "Weißt du wo Tyler ist? ich wollte ihm noch sagen, dass ich im Flur wieder so ein tolles Treppengeländer haben möchte. Oh nein.. ich weiß was du jetzt sagen willst ,... ich will nur wieder auf dem Geländer rutschen. Nein, .. obwohl.. *sie grinst spitzbübisch* .. aber es war doch sehr hilfreich, wenn man sich festhalten konnte, beim runter gehen oder? "

Als sie bei den beiden angekommen war, sah sie in einiger Entfernung Cathal... mmhh... ihrem Gesicht sah man an, dass sie grübelte und dann leuteten die Augen "HA!!!!!!!!! ich kenn dich ... *rief sie ihm zu* .. komm doch zu uns. Wir beißen nicht." Ihr helles Lachen schallte zu Cathal rüber und dann versuchte sie mit der Katze zu spielen.

Wenn man es nicht besser wußte, könnte man meinen Cath hätte Quecksilber in den Adern. Nun lag sie mitten auf der Wiese, kümmerte sich so gar nicht um Grasflecke und ähnliches und spielte mit einem schwarzen Hund und einer weißen Katze.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: 09.09. Schlafende Hunde...
BeitragVerfasst: Freitag 3. April 2009, 14:41 
Ligneus
Benutzeravatar

Registriert: 03.2009
Beiträge: 210
Wohnort: Berlin
Geschlecht: männlich
Highscores: 23
Da dachte man schon, Hund und Katze die zusammenspielen wären etwas besonderes, da erschien Cathrina und sprang mit einer akrobatischen Einlage über die Beiden hinweg. Wäre das nicht unhöflich, würde er glatt denken, das wäre ein prima Auftritt für eine Talentshow, natürlich nur innerhalb der Schule. So springen zu können... huh... Cathal wäre eine mobile Abrisskugel wenn er das könnte. Je nachdem ob seine Schuppen fenster sind als das, was er versuchen würde, niederzureissen.

So wie Cathrina sprach, musste man erstmal die Sorte im Kopf sortieren, Punkt, Komma und Leerzeichen einfügen. Dann bekam das ganze auch einen Sinn und sicher war das nur Gewöhnungssache bei ihr. Er lächelte leicht, als er von ihr dann entdeckt wurde und winkte leicht mit einer Kralle, wieder dieses nichtschwere erkanntwerden, aber das war ja nichts schlimmes. Immerhin war man eine prägende Wesenheit. Er tapste dann zu denen hinüber, nachdem man ihn so eingeladen hatte.

"Hallo ihr alle. Oh ich hatte weniger Angst gebissen zu werden als viel mehr, das Spiel der beiden zu unterbrechen. Ich hab mich zwar noch nicht selbst gekostet, aber ich glaube so eine Schuppe zwischen den Zähnen kommt gar nicht gut" kicherte er leicht, beobachtete Cathrina beim Katzenbalgen.


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 58 Beiträge ] Gehe zu Seite  Vorherige  1, 2, 3, 4, 5, 6  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu:  
cron
© phpBB® Forum Software | phpBB3 Forum von phpBB8.de
» Kontakt & Rechtliches Support / Hilfe Forum Gooof Webdesign Kostenloses Forum Dein Forumo Forum web tracker