Administrator

Chui, Tyler

Webmaster

Phoenix

Die News des Tages


Es werden Bewerbungen angenommen.

Bitte beachtet das neue Tutorial!

Wir befinden uns in einer Sprungphase.

Alles lesbar unter Inplay News.



Datum:

0000

Wochentag:

0000

Wetter:

0000

Aktuelle Zeit: Mittwoch 20. September 2017, 09:26

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 3 Beiträge ] 
AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: Megan Davies
BeitragVerfasst: Sonntag 8. März 2009, 10:52 
Nano
Benutzeravatar

Registriert: 03.2009
Beiträge: 81
Geschlecht: weiblich
Vollständiger Name: Megan Davies
Spitzname: Meg
Codename: --
Avatar-Bild: Piper Perabo

Mutation: Ypsomorphose
Es ist nicht ganz klar, ob Megan nur die negative Ypsomorphose hat, das wird sich mit der Zeit noch herausstellen.

Alter: endlich 16
Geburtstag: 13.11.1989
Geburtsort: Douglas, Isle of Man
Beruf: --

Aussehen: Megan ist 1,65 m groß, normale Figur und wiegt um die 55 kg. Ihre Haare hat sie nun auf Kinnlänge schneiden lassen, denn das lange Haar hatte sie in ihrer anderen Form etwas gestört, auch hat sie sich für ihre natürliche Haarfarbe entschieden, braun. Der Frisör hatte sie gefragt, warum sie denn ihr schönes langes Haar abschneiden wolle, aber sie sagte nur, sie bräuchten zu lange zum trocknen, was ja auch nicht gelogen war.
Haarfarbe: momentan braun, manchmal auch blond
Augenfarbe: braun
Besondere Kennzeichen: keine

Charakter: Megan ist recht aufgeschlossen und versucht auch schnell Freundschaften zu finden. Nur bei Jungs bzw. Männern tut sie sich schwer. Sie hat zwar bemerkt, dass nicht alle Jungen so sind, wie ihr Bruder, aber er ist wohl der Grund warum sie plötzlich schüchtern und verschwiegen wird, wenn Jungs im Zimmer sind.

Vorlieben: Gitarre spielen, das ist eine ihre besonderen Vorlieben. Im Internat hatte sie die Möglichkeit gehabt, viele Instrumente zu spielen und auch zu erlernen, aber die Gitarre war letztendlich ihr Instrument geworden. Nähen gehört ebenfalls zu ihren Vorlieben und ihre Textillehrerin im Internat, war begeistert von ihrer Fingerfertigkeit mit der Nadel. Am liebsten näht sie Puppenkleider, alles mit der Hand, sie kann zwar auch mit einer Nähmaschine umgehen, aber bei den kleinen Kleidern ist es besser, sie mit der Hand zu nähen. Für ihre Miniform hatte Megan anfangs Puppenkleider umgenäht, so dass sie ihr passten, später hatte sie dann eine eigene Kollektion entworfen und anschließend selbst genäht.

Abneigungen: Ihre größte Abneigung hat sie schreienden Menschen gegenüber, besonders gegen die, die sie direkt anschreien. Es war der Auslöser ihrer Mutation, was aus ihrer Sicht und im Nachhinein gar nicht mal so schlecht war. Bis jetzt wurde sie nur von ihrem Bruder angeschrien, aber sowas prägt. Dann hat sie noch eine Abneigung gegen alle grünen Lebensmitteln. Ihre Eltern müssen sie schon fast zwingen ihr Gemüse oder den Salat zu essen. Sie isst es dann auch recht widerwillig und merkt schnell, dass es gar nich so schlimm schmeckt, aber trotzdem findet sie grüne Lebenmittel sehen eklig aus, ergo müssen sie auch so schmecken. Dieses Spiel fängt fast jeden Tag von vorne an, was die Lehrer im Internat irgendwann aufgegeben haben, ihrer Mutter aber noch lange nicht, sie kann da sehr stur sein.

Hobbies: Megan hat ihre Vorlieben zum Hobby gemacht, heißt sie näht und spielt Gitarre, wann immer sie Zeit dazu hat.

Freunde: ein paar Schulkameradinnen, aber keine feste Freundin, geschweige denn einen Freund

Familie:
Mutter: Karen Davies, 40 Jahre (4.03.65)
Vater: John E. Davies, 45 Jahre (12.07.60)
Geschwister: Luke Davies, 18 Jahre (1.08.87), Lynn Davies, fast 13 Jahre (21.12.92)

Geschichte:
Im November des Jahres 1989 kam Megan auf die Welt, sie war wie alle anderen Babys auch, keine Besonderheiten. Ihre Eltern liebten sie, aber ihr zwei Jahre älterer Bruder hasste sie. Er war von Anfang an eifersüchtig und ließ keine Gelegenheit aus, sie zu ärgern. Es wurde auch nicht besser, als Lynn geboren wurde, denn die mochte Luke und beschützte sie. Megan aber durfte Lynn nicht zu nahe kommen, wenn Luke in der Nähe war, dann fing er an zu schreien und nach Megan zu treten. Es wurde etwas besser, als Luke in die Schule kam, aber wenn er daheim war, tat Megan gut daran, nicht in seiner Nähe zu sein. Die Eltern konnten nichts dagegen tun, sie haben es oft versucht, aber immer versagt, daher sagten sie sich, wenn die Kinder älter werden, wird sich das schon legen, so sei Geschwisterliebe eben. Wenn sie doch nur Recht gehabt hätten.

Die Jahre vergingen, aber die Streitereien zwischen Luke und Megan gingen weiter. Megan wurde mit 8 Jahren auf ein Mädchen-Internat geschickt, da sie als das Problemkind angesehen wurden, denn nun hatte auch Lynn die Eigenart ihres Bruders übernommen und angefangen Megan zu trietzen. Kinder können schon echt gemein sein. Megan fühlte sich im Internat recht wohl und hatte auch nie Schwierigkeiten mit ihren Klassenkammeradinnen. Sie wäre auch gerne in den Ferien dort geblieben.

Eines Tages in den Weihnachtsferien, Megan war vor einem Monat 13 geworden, fuhr sie heim zu ihrer Familie. Lynn hatte Geburtstag gehabt und Megan hatte ihr ein paar Puppenkleider genäht und wollte das Geschenk gerade überreichen, als Luke ins Zimmer geschossen kam. Er riss Megan das Geschenk aus der Hand und warf es aus dem Fenster, danach brüllte er sie an, es war schlimmer als je zuvor und Megan wünschte sich nichts mehr, als zu schrumpfen oder im Erdboden zu versinken.

Sie hatte mit geschlossenen Augen das Geschrei von Luke über sich ergehen lassen, aber als Luke so plötzlich verstummte, öffnete sie ganz vorsichtig die Augen. Ihr Körper hatte sich schon eine Weile seltsam angefühlt. Was sie nun sah, als sie ganz die Augen aufhatte, erschreckte sie nicht minder als Luke, dieser war in der Zwischenzeit mit Lynn schreiend aus dem Zimmer glaufen. Megan aber stand mitten in einem Berg von Kleidern, verdeckt vor den Augen der Anderen. Sie war geschrumpft, aber Luke glaubte, sie sei geschmolzen. Eigentlich hätte er froh darüber sein sollen, aber er war so geschockt, dass es eine Weile dauerte, bis seine Eltern ein Wort aus ihm herausbekamen. Lynn war wesentlich gefasster und erzählte ihnen, was mit Megan passiert war.

Ihre Eltern stürmten ins Wohnzimmer und fanden Megan vor, die sich gerade wieder anzog. Sie fragten sie was los sei und was ihr denn einfiele ihre Geschwister so zu erschrecken. Megan brach daraufhin in Tränen aus und meinte nur, sie wisse auch nicht, was passiert sei, denn plötzlich war sie ganz klein und genauso plötzlich war sie auch schon wieder normal groß. Die Eltern stellten noch mehr Fragen, bis ihre Mutter es nicht mehr mitansehen konnte, wie Megan so weinte und nahm sie in die Arme, drückte sie fest an sich und tröstete sie so gut sie konnte.

Ihre Eltern meldeten Megan vom Internat ab und schickten sie auf die städtische Schule. Sie dachten, dass sei besser und man könnte schneller reagieren, falls es noch einmal passieren sollte. Während dem Unterricht und auch in den Pausen schrumpfte Megan nie. Sie hatte sogar neue Freunde gefunden, denen sie aber nie erzählte, dass sie schrumpfen konnte. Auch keiner aus der Familie erwähnte anderen gegenüber, was Megan konnte, selbst Luke schwieg darüber.

Luke ging seit diesem Tag Megan aus dem Weg. Wenn das mal nicht möglich war, sah er sie böse an und manchmal, wenn er selbst in der Schule geärgert wurde, dann ließ er seinen Frust an ihr aus, Megan schrumpfte dann einfach. Luke bekam aber nie die Gelegenheit sie zu zertreten, wenn sie so klein war, denn in dieser Größe, war sie so flink wie eine Maus und fand auch schnell passende Verstecke.

3 Jahre sind seitdem vergangen. Luke ging immer seltener auf Megan los, Lynn beneidet etwas ihr Schwester, wegen ihrer Fähigkeiten und die Eltern haben immer noch Angst, dass irgendjemand es herausbekommen könnte. Megan schrumpft jetzt nicht nur, wenn sie sich vor Luke verstecken wollte, sondern schaffte es auch schon so, aber das vergrößerte die Gefahr, dass sie sich irgendwann einmal unbeabsichtigt verkleinerte.

Ihre Eltern hatten versucht herauszufinden, was mit Megan nicht in Ordnung war, aber sie hatten sich nie getraut, einen Arzt deswegen aufzusuchen, denn damals gab es schon Gerüchte über Menschen, die anders waren - Mutanten - und sie wollten nicht, dass ihre Tochter unter dem Hass der Menschen leiden musste oder sie in eine Art Versuchslabor gesteckt würde.

Während Megans Eltern sich Gedanken machten, nutzte sie jede Gelegenheit in ihrer Miniform rumzulaufen, sehr zum Missfallen des Bruders und der Eltern, versteht sich. Irgendwann hatte sich Megan ein Puppenhaus gekauft und nach und nach immer mehr Einrichtungsgegenstände dafür, bis es vollständig eingerichtet war. Megan zog um bzw. ein, in ihr eigenes Haus und wurde nur noch groß, wenn sie zur Schule musste und wenn sie mit Ihrer Familie am Tisch essen musste, das war am Anfang des Jahres 2005.

Das war auch der Zeitpunkt wo ihre Eltern ihre Suche nach Hilfe intensivierten. Karen erinnerte sich an eine Cousine, die wegen einer seltsamen Sache das Land verlassen hatte und mit ihren Eltern nach Amerika auswanderte. Sie erinnerte sich ebenfalls daran, dass, als die zwei im Teenageralter waren, Lilian plötzlich Sachen bewegen konnte. Jetzt wusste Karen, dass auch ihre Cousine eine Mutantin war.

Sie bekam ziemlich leicht die Nummer ihrer Eltern heraus und rief sie sogleich an, denn Lilians eigene war da wesentlich schwieriger. Sie erhielt aber eine Adresse, wo man Lilian erreichen konnte. Claire schrieb ihr einen recht ausführlichen Brief. Es dauerte lange, bis sie eine Antwort bekam.

Karen fing langsam an sich Sorgen zu machen, ob Lilian ihren Brief überhaupt erhalten hatte, als sie endlich ihre Antwort bekam. Lilian schrieb, sie hätte sich mit einem Professor Charles Xavier über Megan unterhalten und dieser meinte, da die Familie Davies in Großbrittanien lebte, wäre es für Megan vielleicht besser auf ein Institut in Schottland zu gehen, das ebenfalls Kinder unterrichtet, die nicht viel anders waren als Megan. Er schrieb ebenfalls, dass er dem Schulleiter, ein gewisser Mr. Logan, über Megan informieren werde, bat aber Karen und John ebenfalls das Institut in Inverness anzuschreiben. Was die beiden sogleich taten.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Megan Davies
BeitragVerfasst: Sonntag 8. März 2009, 10:53 
Nano
Benutzeravatar

Registriert: 03.2009
Beiträge: 81
Geschlecht: weiblich
:idea:


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Megan Davies
BeitragVerfasst: Donnerstag 2. Juli 2009, 08:54 
Nano
Benutzeravatar

Registriert: 03.2009
Beiträge: 81
Geschlecht: weiblich
Update:

2007

Megan ist nun 17 Jahre alt.

Weiterentwicklung ihrer Mutation:

Immernoch ist sie nur in der Lage zu schrumpfen. Sie kann aber nun auch ihre Kleidung mit schrumpfen lassen. Je enger anliegend, desto besser.

Ihre Schüchternheit hat sich etwas gebessert, sie schrumpft nicht mehr sofort, wenn ein Junge sie anspricht bzw. nur ansieht. Aber in deren Gegenwart fühlt sie sich immer noch nicht wohl und sucht lieber das Weite.



-Weiteres später-


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 3 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu:  
cron
© phpBB® Forum Software | phpBB3 Forum von phpBB8.de
» Kontakt & Rechtliches Support / Hilfe Forum Gooof Webdesign Kostenloses Forum Dein Forumo Forum web tracker